Hunger auf Kunst und Kultur Logo

Social Assistance Service

Das Projekt "Social Assistance Service" wurde Ende September 2012 abgeschlossen.

 

 

Warum?

 

"Zugang zu haben, heißt noch nicht in Anpruch zu nehmen. Zugang heißt auch Begleitung, Assistenz und Partizipation" (Martin Schenk)

 

Es gibt Menschen, die zwar einen Kulturpass besitzen, die aber Kulturangebote aufgrund von Hemmschwellen und Barrieren nicht selbständig nützen können. Sie brauchen Assistenz, die in manchen Fällen offensichtlich ist, in anderen aber nicht.

 

Hunger auf Kunst und Kultur hat daher das Projekt "Social Assistance Service" ins Leben gerufen, das insbesondere die Assistenz und Begleitung von Individualpersonen gewährleisten soll.

 

 

Wie funktioniert es?

 

Sozialeinrichtungen erhalten von Hunger auf Kunst und Kultur ein Scheckheft für Begleitpersonen von KulturpassbesitzerInnen.

 

 

 

Ein Scheckheft enthält 10 Schecks und hat einen Wert von maximal 150,- Euro.

Die Kosten für die Tickets der Begleitpersonen werden von den sozialen Einrichtungen vorfinanziert und von Hunger auf Kunst und Kultur refundiert.

Das Projekt konnte durch eine Finanzierung über das Wiener Spendenparlament ermöglicht werden und wurde 2011 und 2012 als Pilotprojekt durchgeführt.