Wer hat Anspruch?

Anspruch auf den Kulturpass haben Personen, die in prekären finanziellen Verhältnissen leben.

  • Bezieher*innen der Wiener Mindestsicherung (WMS).
  • Personen, denen die Ausgleichszulage zusteht (Mindestpensionist*innen).
  • Personen, die Invaliditäts- oder Berufsunfähigkeitspension beziehen und deren Haushaltseinkommen unter der Armutsgefährdungsgrenze liegt.
  • Personen, die Arbeitslosengeld (AMS) oder Notstandshilfe beziehen und deren Tagsatz unter € 45,71 liegt.
  • Personen, deren Haushaltseinkommen unter der Armutsgefährdungsgrenze liegt (siehe dazu Guidelines PDF zur Anspruchsberechtigung Kulturpass 2022).
  • AsylwerberInnen, Menschen in Grundversorgung.
  • Kinder/Jugendliche (ab 10 Jahren), wenn deren Eltern unter der Armutsgefährdungsgrenze leben.
  • Personen, die Krankengeld (Krankenstand) unter dem Tagsatz von € 45,714 beziehen und deren Haushaltseinkommen unter der Armutsgefährdungsgrenze liegt.
  • Personen, die in Mutterschutz/oder Karenz sind bzw. Kinderbetreuungsgeld beziehen und deren Haushaltseinkommen unter der Armutsgefährdungsgrenze liegt.
  • Personen, die selbständig bzw. freiberuflich erwerbstätig sind und deren Jahreseinkommen unter € 16.457,-pro alleinstehender Person liegt (Vorlage Einkommenssteuerbescheid).


 

Keinen Anspruch haben:

  • Weiterbildungsgeldbezieher*innen (Bildungsgeldbezieher*innen), Fachkräftestipendium
  • Bezieher*innen bzw. Bildungsteilzeitgeldbezieher*innen (Ausnahme: wenn nach Einkommensprüfung des gesamten Haushaltseinkommens durch die Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks die Armutsgefährungsgrenze unterschritten wird).
  • Studierende (Ausnahme: BezieherInnen von Sozialleistungen der Österr. Hochschüler*innenschaft)
  • Volontäre bzw. Freiwillige

 
Förderer & Sponsoren